Mein Warenkorb

 x 

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Buchlesung

Am Freitag den 18. November hatten wir wieder das Vergnügen, Ilona und Hans bei uns als Gäste besuchen zu dürfen. Ilona hat zwei Geschichten bei mir gelassen und erlaubt sie auf meine Homepage zu stellen um mit Euch zu teilen, das tue ich sehr gerne. 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Pantoffeln
Wenn Kinder so richtig in die Lausebengeljahre kommen, ist es manchmal unglaublich, was sich die Blagen alles einfallen lassen. Kleine Engelbuben sind da auch nicht viel besser als Erdenkinder. Zwei solche Lausejungen langweilten sich schrecklich und dachten intensiv darüber nach, was man wohl anstellen könnte, ohne erwischt zu werden.

"Ich weiß was," rief plötzlich der eine, "wenn Petrus Mittagsschlaf hält, klauen wir Ihm seine Pantoffeln, wenn er in seinem Sessel pennt, legt er ja immer die Füße hoch, da kann man sie leicht weg nehmen, was meinst Du?

"Au ja, gute Idee, er jammert ja manchmal über kalte Füße, wie alle alten Leute. Wir tun dann so, als hätten wir ganz viel Mitleid  und sagen ihm, wir würden sie suchen gehen."

Als nun Petrus sich in seinem bequemen Sessel ausgestreckt hatte und richtig schön schnarchte, flitzten die Beiden leise heran und schnappten sich seine Pantoffeln. Dann versteckten sie sich und lugten nur manchmal vorsichtig um die Ecke. Petrus wurde wach, setzte ahnungslos seine Füße auf den Boden und zog sie blitzschnell wieder hoch.

"Welches von den ver---", oh weh, so ein Wort ist im Himmel absolut verboten, ich meine das, was Petrus eben beinahe gesagt hätte. Stattdessen rief er laut "Wer war das?"

Noch ehe es ganz ausgesprochen hatte, kam Gottvater zu ihm. Da IHM ja nicht verborgen bleibt, wusste ER natürlich Bescheid.

"Da  hat jemand etwas sehr Gutes getan," sprach der Herr, "die Pantoffeln sind ja schon über zweitausend Jahre alt, es wurde wirklich Zeit, dass Du neue bekommst?"

Und schon hatte Petrus neue Pantoffeln an, viel schöner als die alten, mit Goldstickerei und Perlen darauf. Die beiden Lauser, die sich auf diese Weise beliebt machen wollten, guckten dumm, dann aber sehr erschrocken, als Gottvater vor ihnen stand.

"So etwas habt Ihr nicht erwartet,?" So kann ein böser streich doch etwas Gutes bewirken, ihr aber habt eine Woche lang Sternenputzdienst, der große Wagen, die Venus und Orion haben von der Erde reichlich Kohlenstaub abbekommen, los, macht Euch an die Arbeit."

Wer von Euch Faust kennt, kennt auch das Wort des Mephisto. "Ich bin die Kraft, die stets das Böse will und doch das Gute schafft".

Passt doch hier genau; oder?

Autorin: Ilona Naumann 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Der Engelkindergarten

Kleine Engel sind manchmal auch nicht besser als kleine Menschenkinder. Herumtoben, Fangen spielen und ab und zu, allerdings ganz selten, auch einmal eine kleine Prügelei. Ein kleiner Engelbub, der in eine solche Rangelei geraten war, bekam es mit der Angst und rannte davon. Um den großen Spielplatz gab es eine große, sehr dichte Hecke, die war voll dicker spitzer Dornen, aber als der Kleine in die Hecke stolperte, bogen sich blitzschnell alle Dornen nach innen, so dass niemand sich weh tun konnte. Aber die Wucht, mit die er dagegen stolperte, war so groß, dass er hindurch purzelte. Verdutzt blieb er auf der anderen Seite stehen. Nie im Leben hätte er sich träumen lassen, dass ihr Kindergarten an den Kindergarten der Hölle grenzen könnte. Die meisten Menschen wissen, wie nah in einer Seele Himmel und Hölle sich sind, aber unser kleiner Engelbub wusste noch nicht einmal, dass es eine Hölle gibt.

Einer der kleinen schwarzen Kerlchen rannte auf ihn zu und schlug nach ihm. In seiner Angst riss sich der Engel eine Feder aus und piekte ihm in den Hals, nicht tief, aber der andere fiel um und jammerte. Das tat den Engel leid, er drehte die Feder um und strich ihm mit dem weichen Ende über die betroffene Stelle. Der kleine Schwarze setzte sich auf und sagte ganz erstaunt: "Das tat aber gt, wer bist Du und wo kommst Du her?" Doch ehe der Engel antworten konnte, hatten die anderen Teufelchen die Beiden gesehen und rannten auf sie zu.
Der Engel nahm den anderen an der Hand lief mit ihn durch die Hecke, als sie auf der anderen Seite waren, kamen die großen dicken Stacheln wieder hervor und keiner konnte mehr durch.

Staunend sah das kleine Teufelchen sich um. "Ist das schön bei Euch, kann Ich nicht hier bleiben?"

"Nicht, wenn Du schwarz bist. Aber ich weiß, was wir machen können. Gleich dahinten ist eine Waschwolke, da können wir Dich saubermachen, die anderen werden mir helfen."

Und so geschah es, die Wolke war zwar nachher schwarz, aber schwarze Wolken sind ja auch nichts Ungewöhnliches am Himmel.

So jetzt war der Kleine weiß, aber er hatte ja noch seine Hörner. Das geht ja nun wirklich nicht - ein Engel mit Hörnern!!!!!

Der kleine Teufel fing an zu weinen, tröstend streichelte der Engel über ein Horn, immer wieder und dann war die Überraschung groß, das Horn war etwas kleiner geworden. Sofort rief er alle Spielkameraden her und alle mussten beide Hörner streicheln, sehr, sehr liebevoll taten sie das und nach einer Weile waren beide weg.

Da kann man mal sehen, was liebevolle Zuwendung ausmacht. Sogar bei Teufeln.

Als der Oberteufel merkte, dass der Himmel ihm sozusagen ein Kind geklaut hatte, geriet er furchtbar in Wut.

"Na wartet nur, ich mache euch auch ein Kind abspenstig!"

Aber wir wissen es besser, auch der Oberteufel kann gegen die Gottesliebe nichts ausrichten. 

Autorin: Ilona Naumann

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich habe Karinas Bücher vor 17. Jahren kennen und lieben gelernt. Seitdem hatte ich immer mal wieder das Bedürfnis mit Karina in Kontakt zu kommen. Endlich am 21.03.2014 um 11:28 Uhr hatte ich den Mut in Karinas Gästebuch zu schreiben. 
Liebe Karina,
ich muss immer mal an Sie denken und seit einiger Zeit ganz fest. Ich hoffe ich werde Sie mal kennenlernen. Ich weiß nicht warum, aber das ist schon lange mein Wunsch. Jetzt möchte ich Ihnen von Herzen alles Liebe wünschen und eine Liebevolle Zeit!!!
Kornelia

Ich bin so froh das ich den  Mut aufgebracht habe, Karina direkt zu schreiben „Ich hoffe ich werde Sie bald einmal kennen lernen:“ Darauf hat Sie sofort reagiert. Ganz schnell hatten wir einen Termin, Gaby und ich fuhren dann in Mai nach Ilona (das ist ihr richtiger Name), und Hans. Es waren 2. Wunderbare Tage.
Nach einigen Telefonaten kamen wir schnell auf die Idee dass Ilona nach Wickede zur Lesung kommt. 
In Oktober war es dann endlich soweit, Karina war dann in Oktober zur Lesung hier. 
Die Lesung mit Karina Silberweg war ein interessanter und informativer Tag. Es wurden Erfahrungen ausgetauscht, geweint und gelacht. 
Hier kann ich nur sagen, Danke liebe Ilona und lieber Hans dass Ihr die Reise auf Euch genommen habt und auch Danke an all die lieben Menschen die bei mir waren, es war ein schöner Tag mit Euch!!!

Kornelia     

   

  

Ilona

 

 Am 12. April 15 war die Lesung mit Karina Silberweg.

Jetzt sind zwei Tage vergangen,  Karina & Hans sind wieder gut zu Hause angekommen.
Karina liebt es zu erzählen, und mit ihrer einfachen  und  leichten Art hat sie schnell die Herzen berührt.
Es war ein köstlicher morgen im wahrsten S        inne des Wortes. Als erstes gab es belegte Brötchen, Tee; Kaffee & Wasser, in der Pause konnten wir uns noch mit Kuchen die Zeit versüßen.
In  der Pause signierte Karina ihre Bücher und sie hatte für jede eine persönliche Botschaft.   
Es war wie auch beim ersten Mal ein Engel- und Energiereicher Vormittag. 

Lesung mit Ilona 12.04.15-014  Vorbereitung für Ilona 009

 

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Buch1 Buch2  Buch3  1401795322100 

Lesung mit Karina Silberweg

Wegen der Nachfrage freut Karina Silberweg darauf ein zweites Mal  zur Lesung nach Wickede zu kommen. 

 

In diesen Büchern erzählt Karina  von ihren Weg und Ihren Engel. Auf Ihren Lebensweg hat sie so einiges erlebt, wie z.B. Freude, Spaß und Lebenserfahrungen, aber auch die Schattenseiten des Lebens wie Trauer und Schicksalsschläge.

 

Karina wird uns ein Buch, aus Ihrer Serie vorstellen und uns an einem Gemütlichen Tag an Ihr Leben sowie Erfahrungen teilhaben lassen.

 

Nach der Lesung, haben wir die Möglichkeit uns über Ihre Geschichten und Erfahrungen auszutauschen, vielleicht hat jemand schon mal ähnliches erlebt und möchte auch dieses mitteilen.

 

Du kannst auch Karinas Bücher wie auch das Hörbuch hier erwerben.
Sicherlich schreibt Karina Dir dann gerne eine Widmung in Dein Buch.  

 

Benutzermenü

Login Form

Umfragen

Soll diese Seite ein Forum bekommen ?
  • Abstimmungen:
  • Abstimmungen:
Abstimmungen gesamt:
Erste Abstimmung:
Letzte Abstimmung:
 
Powered by Sexy Polling
 
LegetøjBabytilbehørLegetøj og Børnetøj